Ostland - Forschungsgemeinschaft Litauen

Suchen
.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ostland

Sammelgebiete > Ostland

Karte des Generalbezirks Litauen


Das Reichkommissariat Ostland entstand nach dem Angriff der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion im Jahre 1941. Die Herausgabe der Ost- landmarken erfolgte am 4. November 1941. Bis zur Herausgabe der Ost- landüberdruckmarken galten alle deutsche Postwertzeichen, sie konnten aber auch weiterhin verwendet werden. Bei den zivilen Postämtern im Baltikum wurden aber nur Ostlandüberdruckmarken an den Postschaltern verkauft. Die Postämter der Deutschen Post Ostland verkauften ebenfalls Ostland-Überdruckmarken. Die Postgebühren entsprachen denen im Deutschen Reich.


Einschreibbrief der Deutschen Dienstpost in Krottingen (Kretinga) nach Kauen (Kaunas. Zweisprachiger R-Zettel.
Postgebühr für Einschreiben bis 20g im Fernverkehr 42 Rpfg Briefgebühr = 12 Rpfg; Einschreibgebühr = 30 Rpfg.



Dienstbrief des "Reichsministeriums für besetzte Ostgebiete". Ortsbrief = 12 Rpfg.



R-Brief des "Höheren SS- und Polizeiführers Ostland" aus Riga.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü